2015
Wer hätte das gedacht
So bedacht wie das Jahr mit dem Erfolg des Til-Schweiger-Blockbusters »Honig im Kopf« endet, so laut beginnt das neue Jahr. Im Januar veröffentlichen die Jungs von Callejon »Wir sind Angst«.
weiterlesen
Wer hätte das gedacht
So bedacht wie das Jahr mit dem Erfolg des Til-Schweiger-Blockbusters »Honig im Kopf«, für den Four Music unter anderem Tom Rosenthal und Woods Of Birnam den Soundtrack stellt, endet, so laut beginnt das neue Jahr. Im Januar veröffentlichen die Jungs von Callejon »Wir sind Angst«. Im Februar präsentiert Kontra K sein Four-Debüt »Aus dem Schatten ins Licht«. Spotify sagt: »Kontra K ist drauf und dran einer der nächsten wichtigen Impulsgeber des florierenden Genres zu werden.« Da haben sie Recht. Erfolg ist kein Glück. »Aus dem Schatten ins Licht« steigt auf Platz 2 der Album-Charts ein.

Sizarr legen mit ihrem Album »Nurture« Ende des Monats nach – sie blicken vom Intro-Cover und auf ein weiteres Indie-Meisterwerk. Im März geht es uns erstmal schlecht, weil: Marsimoto ist verschwunden. Aber: Alles halb so wild. Er war auf Jamaika und hat dort sein neues Album »Ring der Nebelungen« aufgenommen. Es soll ein weiterer grüner Klassiker werden. Für JORIS heißt es »Hoffnungslos Hoffnungsvoll«. Also, sein Debütalbum heißt so und sorgt für ordentlich Wirbel. »Herz über Kopf« schickt sich an, einer der Radio-Hits des Jahres zu werden und JORIS einer der Newcomer des Landes. Und dann macht es BLAOW. Auf seinem Debütalbum bespielt Lance Butters ein ganz ähnliches Themenfeld wie Marsimoto. Eine Maske trägt er auch. Während sich Lance eher den Kopf, äh, frei macht, geht Balbina eher in die andere Richtung. Sie macht sich einen Kopf. Ihr Album heißt »Über das Grübeln« – es ist ganz außergewöhnliche Pop-Musik, die umfassend Anklang findet. Ab Mai ist Balbina mit dem Großmeister Herbert Grönemeyer auf umfassender Stadion-Tour unterwegs. Ehre, wem Ehre gebührt.

12 Jahre haben sich Afrob und Samy Deluxe Zeit gelassen, um einen Nachfolger für ihren Deutschrap-Klassiker »Wer hätte das gedacht?!« nachzulegen. Bei dem Release des ASD-Zweitlingswerks »Blockbasta« kann es den beiden nicht schnell genug gehen. Zwischen Ankündigung und Release liegen nur wenige Wochen. Nichtsdestotrotz hinterlässt »Blockbasta« Spuren. Neben den alten Hasen freut sich Four Music, einen weiteren Newcomer zu präsentieren: Nisse. Der Hamburger wurde genauso von Michael Jackson wie von Drafi Deutscher, Falco und deutschem HipHop sozialisert. Der junge Mann singt, produziert und schreibt seine Texte selbst. Sein Album heißt »August«, sein Hit, dem man sich nicht entziehen kann »Herz auf Beat«. Madsen haben ein neues Album gemacht: »Kompass«. Und von Brücken kommen mit ihrem Album »Weit weg von fertig«. Wer? von Brücken ist das Projekt von Nicholas Müller, der es mit dem Musizieren Gott sei Dank nicht sein lassen kann. Mit »Call You Home« gelingt dem britischen Jungspund Kelvin Jones ein astreiner Hit. Und dann passiert noch etwas Magisches: Innerhalb weniger Wochen spielen erst Casper und dann Marteria vor mehr als 15.000 Zuschauern in der Berliner Wuhlheide. Wahnsinn. Four Music ist mit mehreren Songs auf den vordersten Airplay-Charts-Plätzen vertreten – von Mark Forster, JORIS und Kelvin Jones. Ein weiterer Kandidat für Hits wird an Board genommen: Über das eigene Label Goldzweig von Sido kommt der junge Berliner Sänger Adesse bei Four Music unter. Und auch die Singer/Songwriterin LEA findet bei Four ein neues Zuhause. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, doch davor wird noch der Grande Dame des deutschen Chansons gehuldigt: Hilde Knef wäre im Dezember 90 Jahre alt geworden – Künstler wie Mark Forster, Jupiter Jones, Dendemann, Samy Deluxe, Bela B., Clueso und viele mehr widmen ihr das Tribute-Album »Für Hilde«. Und 2016 steht vor der Tür: 20 Jahre Four Music! Wer hätte das gedacht?!
2014
Kein Ende des Erfolgs
Das Jahr fängt groß an. Flo Mega veröffentlicht sein Meisterwerk »Mann über Bord«. Am 31.01. erscheint der zweite »Zum Glück in die Zukunft«-Teil von Marteria. #zgidz2 landet natürlich Platz 1.
weiterlesen
Kein Ende des Erfolgs
Das Jahr fängt groß an. Flo Mega veröffentlicht sein Meisterwerk »Mann über Bord«. Am 31.01. erscheint der zweite »Zum Glück in die Zukunft«-Teil von Marteria. #zgidz2 landet natürlich auf Platz 1. Im Laufe des Jahres soll Marteria endgültig und hochoffiziell in die Riege der echten Pop-Stars des Landes aufsteigen – von Preisen, vergoldeten Schallplatten, Radio-Hits, ausverkauften Touren und und und mal ganz abgesehen. Matthias Schweighöfer hat mit »Vaterfreuden« einen neuen Film gemacht. Four Music bringt den Soundtrack dazu raus. Es gibt außerdem Neues von Judith Holofernes: »Ein leichtes Schwert« heißt ihr »gutgelauntes und ordentlich zerzaustes« Solo-Album. Faul & Wad Ad sind nominiert für den Echo in der Kategorie Electronic Dance Music International – »Changes« läuft weiterhin auf allen Kanälen. Sizarr touren mit Woodkid.

Für über 100.000 Abonnenten bekommen wir einen YouTube Award. Zum Record Store Day kredenzt Four Music eine mundgerechte Auswahl der aktuellen Künstler-Palette: »Four The Record« heißt der handliche Label-Sampler. Das Robots Don’t Sleep-Album »Mirror« erscheint – auch wenn die breite Masse es nicht checkt, überschlagen sich die Kritiker. Völlig zurecht.
»Glück und Benzin« – das ist kein freundlicher Zuspruch in der Formel 1, sondern das neue Album von Miss Platnum. Und was für eins. Durch den Sommer bringen Moonbootica, die mit ihrem Album »Shine«, nun ja, glänzen. Einen beeindruckenden Kurz-Film für »These Days Are Gone« gibt es obendrauf. Ende Juni übernimmt Michael Stockum die Leitung des Ladens und wird neuer Head of Four Music. Dazu wird Deutschland Weltmeister, Mark Forster steuert mit seinem Hit »Au revoir« die inoffizielle Hymne bei und irgendwie landet Marteria-Brudi Paul Ripke auf dem Final-Spielfeld in Brasilien.

Überhaupt Mark Forster. Im Mai erscheint sein »Bauch und Kopf«. Was dann passiert, hält man im Kopf nicht mehr aus. »Au revoir« erhält Gold. Und Platin. »Flash mich« erhält Gold. Und Platin. Die Single »Bauch und Kopf« erhält Gold. Mark ist auf dem Cover des BVG Plus-Magazin. Und keine Ende der Erfolgssträhne in Sicht! Es gibt einen neuen Rapper bei Four: Kontra K heißt der sportliche Mann aus Berlin und er schickt sich an, der Szene ein wenig Beine zu machen – seine »Wölfe«-EP legt ordentlich vor. Chakuza hingegen macht ein wenig auf Entschleunigung, auch wenn er für den Echo als bester Künstler HipHop/Urban international nominiert ist.»EXIT« heißt sein neues Album, auf dem er konsequent seinen ganz eigenen Weg weitergeht.

Derweil feiern die Papas von den Fantastischen Vier ihr 25-jähriges Jubiläum. Herzlichen Glückwunsch! Danke, dass es euch (und uns!) gibt. Balbina erzählt zwar irgendwas vom »Nichtstun« – das stimmt aber überhaupt nicht. Sie ist bei der Berliner Fahsion Show, spielt für den Bundespräsidenten, macht eine EP und überhaupt ganz viele Dinge, die ein Großteil der langweiligen deutschen Pop-Landschaft nicht so machen würde. »Nichtstun« erscheint Ende des Jahres dazu noch in einer Live-Version. Die Medienlandschaft überschlägt sich. Spiegel Online sagt: Balbina ist »das Aufregendste, was deutsche Popmusik gerade zu bieten hat.« Im Juni erscheint die »Grundlos«-EP von OK KID. Die Franzosen von Cats On Trees servieren ein frisches Pop-Œuvre mit dem Song »Love You Like A Love Song«.

Im September findet der FourViSoCo statt. Äh, BuViSoCo natürlich. Aber es sind halt ein paar Four Music-Künstler dabei: Miss Platnum, Flo Mega, OK KID, Jupiter Jones und Marteria. Mit »Mein Rostock« schafft Marteria eine der größten Hymnen, die hierzulande auf eine Stadt gesungen worden sind – eine leise Verbeugung, ein unendliches Dankeschön. Was noch? Der Soundtrack zum Til-Schweiger-Blockbuster »Honig im Kopf« erscheint auf Four Music. Und Schmutzki stellen sich vor. Wer sind Schmutzki? Wir sind Schmutzki! Also eigentlich drei Burschen aus Stuttgart, die Punk-Rock machen. BÄM. Und noch einen Neuzugang gibt es bei Four: JORIS, ein junger Singer/Songwriter, der schon bald von sich reden machen soll…
2013
Nicht mehr wegzudenken
Der #fourabend wird nach einem fast zehn Jahre dauernden Dornröschenschlaf wachgeküsst. In einem völlig überfüllten Festsaal Kreuzberg (RIP) spielen Chakuza, Robots Don’t Sleep, OK KID und als Überraschungsgast die »Lila Wolken«-Gang.
weiterlesen
Nicht mehr wegzudenken
Der #fourabend wird nach einem fast zehn Jahre dauernden Dornröschenschlaf wachgeküsst. In einem völlig überfüllten Festsaal Kreuzberg (RIP) spielen Chakuza, Robots Don’t Sleep, OK KID und als Überraschungsgast die »Lila Wolken«-Gang. Und weil die Idee natürlich unschlagbar ist, geht die Veranstaltung auf Tour. In Folge finden #fourabende in Wien, München, Köln und Hamburg statt. Im März erscheint Chakuzas »Magnolia«, steigt in Deutschland auf Platz 5 ein und in Österreich sogar auf Platz 3. Wahnsinn. Four Music freut sich über Pohlmann im Label-Roster. Sizarr spielen auf dem prestigeträchtigen SXSW Festival in Texas. Die neu gesignte Marla Blumenblatt tanzt und singt sich – ganz Retro-Göttin – auf ihrem Album »Immer die Boys« durch bestes Vintage-Material. OK KID betiteln ihr Album nach sich selbst und veröffentlichen im April. Der Rap-Newcomer Lance Butters unterschreibt bei Four Music und haut sogleich die EP »Futureshit« pünktlich zum Splash-Festival raus. Überhaupt Splash! Auf dem HipHop-Festival der HipHop-Festivals ist fast das komplette Four Music-Roster vertreten: OK KID, Chakuza, Robot Koch, Marteria und Lance Butters sowie natürlich Casper. Casper macht den Samstags-Headliner und liefert einen der besten Auftritte seiner Karriere ab. Bisher. Ein mehr als passender Auftakt der Kampagne für »Hinterland«. Yasha veröffentlicht die »Strand«-EP und dann sein Debütalbum »Weltraumtourist«. Marteria fährt mit Maeckes und den Freunden von Viva Con Agua nach Uganda, Pohlmann für NRW zum BuViSoCo und Casper für das Video von »Im Ascheregen« in die US-amerikanischen Südstaaten. Sein »Hinterland« erscheint am 27.09. und landet (natürlich!) auf Platz 1. Casper schaut parallel dazu von mindestens elf Magazin-Covern (zwei Mal mit Kippe, ein Mal mit blutiger Nase). »Hinterland« übertrifft den Erfolg von »XOXO«. Casper ist aus der deutschen Musiklandschaft nicht mehr wegzudenken. Four Music ist mittlerweile auch im Mainstream angekommen. Sogar bei »Frauentausch« trägt man die Four Music-Merch-Artikel. Im Spätsommer zeigt sich Miss Platnum, die Grande Dame des Gläser-an-die-Wand-Schmeißens im neuen Gewand. Sie singt jetzt auf Deutsch. Und wie. Die Songs »99 Probleme« und »Letzter Tanz« kündigen für 2014 Großes an. Nach drei Jahren bekommt auch ein anderer Four Music-Rapper endlich die Auszeichnung, die er verdient. Marterias »Zum Glück in die Zukunft« geht Gold. Marteria bedankt sich artig mit »Big Bang« – einem Song mit bombastischem Video. Dabei geht die Kampagne für »Zum Glück in die Zukunft II« erst wenig später mit dem Track »Bengalische Tiger« los. »ZGIDZII« soll im Januar 2014 erscheinen. Zum Jahresende feiert Four Music mit Faul & Wad Ad vs. Pnau »Changes« einen Nummer-1-Hit.
2012
Es rappelt im Karton
So perfekt wie 2011 endete, beginnt 2012. Wobei, es beginnt in erster Linie grün. Weil: Marsimoto veröffentlicht »Grüner Samt«. Alles ist grün. Außer vielleicht Lena Meyer-Landrut.
weiterlesen
Es rappelt im Karton
So perfekt wie 2011 endete, beginnt 2012. Wobei, es beginnt in erster Linie grün. Weil: Marsimoto veröffentlicht »Grüner Samt«. Alles ist grün. Außer vielleicht Lena Meyer-Landruth – die ist sich nicht ganz so grün mit Casper, während beide gemeinsam für Arte durch die Nacht fahren. Parallel dazu fährt Marsimoto auf Platz 3 der Charts. Klar, Platz 3 ist verrückt, aber viel verrückter ist das Duett mit Kermit der Frosch. Einen denkwürdigen Auftritt hat Casper mit Kraftklub beim Echo, auf dem er Gott um ein neues Album von Eins Zwo bittet. Recht hat er. Wer tut das nicht? Moonbootica fahren in den Urlaub und nennen es in Song-Form gemeinsam mit Redman »I’m On Vacation«. Auch Asaf Avidan zeigt »One Day/Reckoning Song (Wankelmut Remix)« wie man eine stabile Single macht – Nummer 1 in den Single-Charts und Edelmetall en masse folgen. Über eine Million verkaufte Singles weltweit. Mark Forster veröffentlicht im Juni sein Debütalbum »Karton«. Zur gleichen Zeit verkündet Four Music, dass sie mit Sizarr eine der interessantesten Newcomer-Bands.
2011
Immer noch spannend
Peter Fox, Miss Platnum, Marsimoto, Casper und Yasha sind allesamt Gäste von Marterias größter Einzelshow in der Berliner Columbiahalle. Kann man mal machen. Casper haut in einem Interview mit der Intro einfach mal raus: »Four Music ist ein gewaltfreieres Umfeld«.
weiterlesen
Immer noch spannend
Peter Fox, Miss Platnum, Marsimoto, Casper und Yasha sind allesamt Gäste von Marterias größter Einzelshow in der Berliner Columbiahalle. Kann man mal machen. Casper haut in einem Interview mit der Intro einfach mal raus: »Four Music ist ein gewaltfreieres Umfeld«. Na, logisch. Sein Debüt »XOXO« macht Platz 1 der Vorbesteller-Charts bei Amazon klar: Riesensensation. Even riesigere Sensation: Das Album geht auch im richtigen Leben auf die 1. Ausverkaufte Tournee, Zusatztermine, Medienhype – das ganze Tamtam. Tomte-Frontmann Thees Uhlmann meint: »Das ist ein Album, das bleibt«, und freut sich über ein Feature darauf. Die Juice hebt Casper auf ihr Cover – obwohl, gerade weil oder völlig unabhängig davon, dass das Album Gold geht. Die Single »Stay« von Hurts landet auf dem »Kokowääh«-Soundtrack und ist seitdem untrennbar mit der Schlussszene des Til-Schweiger-Streifens verknüpft. »Reflektor Falke« ist keine Sicherheitsmaßnahme für Fahrräder, sondern selbstverständlich Thomas Ds legendäres Album von 2001, das zehn Jahre nach Erstveröffentlichung neu aufgelegt wird. Klingt ganz anders und nach wie vor geil. Firefox AK hatte den Namen vor dem Browser, macht aber lieber mit »Color The Trees« auf sich aufmerksam. In die Herzen und das Vorprogramm von Hurts hat sie sich nämlich auch so gespielt.
2010
Richtig gutes Jahr
»Wonderful Life« von Hurts geht um die Welt und wird in gefühlten Nullkommanix von einer Indie-Affäre in verrauchten Clubs zu einer ausgewachsenen Beziehung. Im Oktober gibt Casper Four Music ein ziemlich wichtiges Autogramm.
weiterlesen
Richtig gutes Jahr
»Wonderful Life« von Hurts geht um die Welt und wird in gefühlten Nullkommanix von einer Indie-Affäre in verrauchten Clubs zu einer ausgewachsenen Beziehung mit gut beleuchteten Showbühnen. Im Oktober gibt Casper Four Music ein ziemlich wichtiges Autogramm. Der am heißesten diskutierte Newcomer des Jahres ist Marteria. Sein Album »Zum Glück in die Zukunft« macht beileibe nicht nur die Juice auf sich aufmerksam, landet aber bei dem Szene-Medium direkt auf dem Cover. Flo Mega verursacht durch das Cover des Peter Fox-Tracks »Steine« aus dem Radio Fritz-Adventskalender ganz schön Wirbel – und der legt sich auch beim Hören seiner ersten Veröffentlichung, der »Filmriss«-EP, überhaupt nicht. Clueso nimmt ein Album zusammen mit der Stüba-Philharmonie auf, einem Jugendorchester aus Thüringen. Laura López Castro veröffentlicht ihr extrem gefühlvolles »Optativo«, das von Interviews mit Einwanderern an der spanischen Küste inspiriert wurde. Dendemann ist total »Vom Vintage verweht« und bringt die guten alten 80er mit breiter Brust und ohne Ende Style zurück in die Dorfdiskothek.
2009
Da geht einiges
Four Music hat endlich eine Facebook-Seite. Dafür verlässt der langjährige Boss Fitz Braum die Firma, um sich mal anderen Wind um die Musiknase wehen zu lassen. Mark Löscher übernimmt das Ruder.
weiterlesen
Da geht einiges
Four Music hat endlich eine Facebook-Seite. Herzlichen Glückwunsch! Dafür verlässt der langjährige Boss Fitz Braum die Firma, um sich mal anderen Wind um die Musiknase wehen zu lassen. Mark Löscher übernimmt das Ruder und hat richtig Bock auf Kreuzfahrt. Das neueste Signing: Dennis Lisk. Der Beginner-MC ist ja gar kein Anfänger und findet sich auf Solopfaden natürlich bestens zurecht. Der Mai macht Four Music einen Account bei Twitter – 140 Zeichen für sehr viel mehr Halleluja! Gemeinsam mit dem Münchner Label Columbia tauft man die neue Dachmarke Columbia/Four Music. Ein Name ohne viel Alarm, es geht schließlich um die Künstler. Clueso ist nach wie vor auf der »Gewinner«-Seite der Charts: Das schreit nach einem Livealbum und nennt sich konsequent »So sehr dabei Live«. Max Herre erfindet sich musikalisch verdammt neu und beschert den Top 10 der Charts »Ein geschenkter Tag«. Miss Platnum kommt mit dem »The Sweetest Hangover« und hat danach auch hervorragende Gründe dafür.
2008
Was so am Start war
Das Clueso Album »So sehr dabei« geht durch die Decke. Kein Wunder bei einer ersten Single wie »Keinen Zentimeter« und einem genauso starken Track als letzte Single. Clueso ist ein »Gewinner«.
weiterlesen
Was so am Start war
Das Clueso Album »So sehr dabei« geht durch die Decke. Kein Wunder bei einer ersten Single wie »Keinen Zentimeter« und einem genauso starken Track als letzte Single. Clueso ist ein »Gewinner«. Und sonst? Ein Blumentopf allein im Haus: Roger traut sich auch solo was zu und macht die Sache direkt mit dem Albumtitel klar: »Alles Roger«. Gentleman feat. Sizzla – da ist ordentlich Druck drauf. Four glaubt, wie immer, an junge deutschsprachige Talente: Nach dem Signing eines gewissen Marten Laciny, erscheint mit »Zu zweit allein« Marsimotos erstes Album bei Four Music und macht sich eine ganze Menge Freunde. Auch in der High Society. Die unerschrockene Nneka rüttelt Europa mit ihrem Album »No Longer At Ease« und der Mega-Single »Heartbeat« über Nacht auf und Amerika checkt irgendwann auch, wo der Hammer hängt. Herr Letterman hat Glück, dass sie noch Zeit für seine Late Night Show hat. »Abersowasvonlive« ist Dendemanns Live-Album und sowasvon dermaßen alles, was der Name schon sagt. Großes Kino beim MDR in Dresden: »Soul Symphony« ist das Gipfeltreffen internationaler Soulgrößen mitten in Deutschland. Bilal, Tweet und Dwele performen Soulperlen aus Goldkehlen zusammen mit Joy Denalane. Absouluter Hammer – gibt’s zum Glück auf DVD.
2007
In die Offensive
2007 nimmt Four Music einige neue Künstler unter Vertrag. Einer davon heißt Jason Rowe, der im Februar sein Debütalbum »Love Life« veröffentlicht.
weiterlesen
In die Offensive
2007 nimmt Four Music einige neue Künstler unter Vertrag. Einer davon heißt Jason Rowe, der im Februar sein Debütalbum »Love Life« veröffentlicht. Eineinhalb Jahre nach ihrem Debütalbum »Stolen Horse« meldet sich das Kreuzberger Quartett Gods of Blitz zurück. Im März erscheint das zweite Album »Reporting A Mirage«. Indra Afia ist eine weitere neue Four-Künstlerin. Ihr Debütalbum »sein« erscheint im März. Welcome to Four Music, Miss Platnum! Am 25.05. erscheint ihr von Kritikern und Fans hochgelobtes Debütalbum »Chefa« mit Singles wie »Give Me The Food«, »Come Marry Me« (feat. Pete Fox!) und »Mercedes Benz«. Nach den Alben von Max Herre, Joy Denalane und Laura López Castro veröffentlicht Nesola/Four Music das Debütalbum »Translations« des Produzenten Samon Kawamura. Nach Tiefschwarz, Freeform Five und DJ Hell wird im Mai die vierte Ausgabe des Fine.-Samplers »Misch Masch« veröffentlicht. »Mach et einfach« – so haben Icke & Er ihr Debütalbum genannt. Richtig geil! Am 03. Februar spielt Clueso gemeinsam mit seiner Band und mit der 70-köpfigen Stüba-Philharmonie im Berliner Postbahnhof einen denkwürdiges Konzert, das glücklicherweise aufgezeichnet wird. Im Juni erscheint das Ergebnis: Die »Weit weg live«-DVD! Im Sommer 2007 geht Herbert Grönemeyer, der erfolgreichste Songwriter Deutschlands, auf Tour. Auf Wunsch von Herbert selbst kommt Clueso mit seiner Band als Support-Act mit.

Im März 2007 lässt Four Music die Bombe platzen: Freundeskreis melden sich zurück. Nach einer siebenjährigen Bühnenabstinenz kehren Max Herre, Don Philippe und DJ Friction für einige »FK 10«-Shows zurück. Zum ersten Mal spielen Freundeskreis die »FK10-Show« beim zehnjährigen Jubiläum des Splash-Festivals. Wenig später erscheint das Album »FK10« mit bekannten Hits, allen FK-Videos, ausführlichem Interview und zwei brandneuen Songs. Nach sieben Jahren melden sich auch die Spezializtz (Dean Dawson & Harris) zurück. Das dritte Album der G.B.Z.-Triologie erscheint auf Four Music. Four signt auch die Sedoussa-Sängerin Celina als Solokünstlerin und veröffentlicht ihr Album »Das Original«. Im August ist es endlich wieder soweit: Deutschlands größter Reggae-Star Gentleman releast sein viertes Studioalbum »Another Intensity«. Nach dem Kollaborationsalbum von Laura López Castro und Don Philippe (»Laura López Castro y Don Philippe inventan el ser feliz«) erscheint auch das Debütalbum des neugesignten Künstlers Rafael Weber sowie der Soundtrack zum X-Verleih-Film »Leroy«, das unter der musikalischen Leitung von Denyo mit Acts wie Clueso, Afrob, Harris, Jan Delay, Seeed und Lisi entstanden ist. Seit Jahren begleitet die aus Leipzig und Berlin stammende The Far East Band den Four Music-Barden Gentleman weltweit auf seinen Konzerten. Im Oktober erscheint ihr Debütalbum »Tough Enough« mit Gästen wie etwa Gentleman, Fettes Brot, Moneybrother, Eased von Seeed, Suzie von Klee und D-Flame.
2006
Zehn Jahre Four Music
Laura López Castro veröffentlicht als erste Künstlerin auf dem von Max Herre neu gegründeten Label Nesola ihr von Fans wie Kritiker hoch gelobtes Album »Mi libro abierto«.
weiterlesen
Zehn Jahre Four Music
Laura López Castro veröffentlicht als erste Künstlerin auf dem von Max Herre neu gegründeten Label Nesola ihr von Fans wie Kritiker hoch gelobtes Album »Mi libro abierto«. Es folgen die Alben von Annika Line Trost, ihres Zeichen eine Hälfte der legendären Cobra Killer (»Trust me«) sowie des französischen Electro-Pop-Duos One-Two (»Love again«). Zwei Jahre hat man von Clueso nichts mehr gehört, bis im Mai sein dritter Longplayer »Weit weg« erscheint. Laut Singleauskopplung möchte er nach »Chicago«, das Album geht jedoch direkt auf Platz 12 der Charts. Der Kanadier Mocky lebt mittlerweile in Berlin und veröffentlicht im Mai »Navy Brown Blues«. Riesending. Auch das zweite Album des Hamburger Trios TempEau erscheint. Mit ihrer ersten Single »Schöner Tag« nehmen sie erfolgreich am 2. Bundesvision Song Contest teil. Im Mai 2006 gibt Four Music-Geschäftsführer Fitz Braum die Gründung eines neuen Labels bekannt: BPX1992. Als erster Künstler bringt Bela B. sein Soloalbum »Bingo« heraus und landet direkt auf Platz 2 der Albumcharts. HipHop kommt auch im Jahr 2006 nicht zu kurz: Den Anfang macht die neue Four Music-Künstlerin Lisi mit »Eine wie Keine«. Label-Neuzugang Mariannenplatz veröffentlichen im Juli ihr neues Album »Besser als« und überzeugen als Support-Act auf der Mia.-Tour.

Das an Four Music angedockte Label TNT veröffentlicht im August 2006 das neue Album »Love Pollution« von Snax und erfreut die Electro-Fans Deutschlands. Vier Jahre nach ihrem grandiosen Debütalbum veröffentlicht Joy Denalane ihr lang erwartetes Album »Born & Raised«. Dieses mal komplett auf Englisch. Der September 2006 steht ganz im Zeichen deutschen HipHops. Gleich zwei der größten deutschen HipHop-Acts melden sich zurück: Dendemann veröffentlicht sein Soloalbum »Die Pfütze des Eisbergs« auf Yo Mama und eine Woche später folgt das mittlerweile fünfte Studioalbum von Blumentopf »Musikmaschine«. Im WM-Jahr überzeugen Blumentopf das breite Publikum: Mit ihren WM-Raportagen für die ARD können sie einem breiten Publikum ihr künstlerisches Können beweisen. »Richtig geil«, genau wie das HipHop-Duo »Icke & Er« aus Berlin-Spandau. Mit »Richtig geil« haben sie über MySpace einen Hit gelandet. Richtig geil, wie gesagt. Eine Sensation für das junge Label BPX1992: Altmeister Lee Hazlewood veröffentlicht sein neuestes Album »Cake Or Death« auf BPX1992. Nach Tiefschwarz und FreeForm Five konnte der Großmeister himself für die Fine.-Labelcompilation-Reihe »Misch Masch« gewonnen werden. Im Dezember 2006 feiert Four Music sein zehnjähriges Bestehen. ZEHN JAHRE! Großartig.
2005
Neue Gesichter, bekannte Gesichter
Zum Jahresbeginn erscheint das selbstbetitelte Album von TempEau. Danach darf Afrob mit seinem »Hammer«-Album ran. Yo Mama-Künstler Patrice legt mit seinem dritten Album »Nile«, das sofort auf Platz 4 der Albumcharts einsteigt.
weiterlesen
Neue Gesichter, bekannte Gesichter
Zum Jahresbeginn erscheint das selbstbetitelte Album von TempEau. Danach darf Afrob mit seinem »Hammer«-Album ran. Yo Mama-Künstler Patrice legt mit seinem dritten Album »Nile«, das sofort auf Platz 4 der Albumcharts einsteigt. Die dazugehörige Tour ist überall restlos ausverkauft. Im Sommer spielt Patrice auf nahezu jeder Festivalbühne Europas. Der Schweizer Robi Insinna ist unter dem Namen Headman in der Clubszene bereits ein Begriff. Bei Fine./Four Music veröffentlicht er im April unter seinem zweiten Namen Manhead das gleichnamige Album. Beim diesjährigen Echo räumt Four Music zumindest ein bisschen ab: Die Fantastischen Vier für »HipHop/R&B national« und Gentleman für »Bester Künstler national«. Die gleiche Auszeichnung bekommt der Kölner auch beim Comet sowie der 1Live-Krone. Eine Platinauszeichnung für »Confidence« gibt es obendrauf. Genauso wie für Die Fantastischen Vier und ihr »Viel«. Mit ihrem Album »Eat Books« erobern die Stuttgarter Tiefschwarz die weltweite Clubszene. Fetsum ist auch aus Stuttgart und in der deutschen HipHop-Szene kein Unbekannter. Der Sänger hat schon so manchen Hit (z.B. »Stress« von Massive Töne) mit seiner Stimme bereichert. Im August veröffentlicht Fetsum seine erste EP »Meine Musik« auf Yo Mama. Nneka ist neben Fetsum ein weiterer neuer Act von Yo Mama. Die in Hamburg lebende Nigerianerin überzeugt mit ihrem im September veröffentlichten Debütalbum »Victim Of Truth«. Im August 2005 gibt Four Music den Verkauf von 50 Prozent der Anteile an Sony BMG bekannt. Das Kreuzberger Quartett Gods of Blitz ist ein weiterer Neuzugang bei Four Music. Mit ihrem Album »Stolen Horse« sorgen die vier für viel Aufsehen. Nach Tiefschwarz sind Freeform Five die zweite Band, die das Album »Misch Masch« der gleichnamigen Label-Reihe veröffentlichen darf. Doch sie releasen im Jahr 2005 noch ein weiteres Album: Das langerwartete Debüt der Band: »Strangest Things«. Im Herbst sind Die Fantastischen Vier auf ihrer bisher größten Hallentournee. Auf der Tour wird das Konzert in der Hamburger AOL-Arena aufgezeichnet und als Doppel-Live-DVD »Die Fantastischen Vier – VIEL live« veröffentlicht. Am 11.11. erscheint »Best Of 1990 – 2005« der Fantastischen Vier. Das erste Best-Of-Album nach 15 Jahren Bandgeschichte. Neben den bekannten Hits enthält die Special-Edition eine Kassette mit den allerersten Fanta 4-Demosongs.
2004
Nummer 1-Alben
Im Frühjahr 2004 gründet Four Music in London das Sub-Label Fine., auf dem alle Dance-Themen in UK, Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Spanien, Frankreich, USA und Kanada veröffentlicht werden.
weiterlesen
Nummer 1-Alben
Im Frühjahr 2004 gründet Four Music in London das Sub-Label Fine., auf dem alle Dance-Themen in UK, Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Spanien, Frankreich, USA und Kanada veröffentlicht werden. Auch Yo Mama macht in Sub-Label. Ihre Tochter heißt Kiddo. Mit der ersten Veröffentlichung sorgt das junge Label für viel Aufsehen. The Black Cherries veröffentlichen am 12. Januar das gleichnamige Debütalbum. Nach seinen beiden Alben »Science Friction« und »Friction« und der »Funky Beat«-EP veröffentlicht DJ Friction im März sein drittes Album »Soul Sonic«. Zinoba sind ein neues Signing von Four Music. Und endlich hat Four auch eine Rockband unter Vertrag. »Seid ihr bereit für Das Bo?« fragt Das Bo Ende 2003. Türlich, türlich, sicher, Digger! Das dazugehörige Solo-Album des Fünf Sterne Deluxe-MCs heißt »Best Of III Alleine«. Im Sommer 2004 ändert Four Music den Deal mit Sony Music von einem Label-Deal in einen Vertriebsdeal. Der Schritt zum reinen Indie-Label ist getan. Das neu gegründete Sub-Label Fine. veröffentlicht am 14. Juni das Album »Are + Be« des in Berlin wohnenden Kanadiers Mocky. Die Vinylsingle »Micky Mouse Mutherf*****s« erreicht Kultstatus. Endlich erscheint auch das zweite Album des Erfurter Künstlers Clueso. Es heißt und ist »Gute Musik«. Neben Zinoba und Sedoussa ist Franky Kubrick ein weiteres neues Signing bei Four Music. Das Debütalbum des gebürtigen Sauerländers heißt »Rücken zur Wand«.

Nach zwei gefeierten Alben verschwand die Hamburger Neo-Crew Fünf Sterne Deluxe 2001 plötzlich im Untergrund. Nichts mehr war zu hören von der Deutschen Nationalmannschaft des HipHop. Und dann kommt im Juli einfach so die EP »Wir sind im Haus«. Für das Jahr 2005 kündigen Das Bo, Tobi Tob und Marcnesium aka Fünf Sterne Deluxe ein neues Studio-Album an. »Sedoussa« von der Band Sedoussa avanciert zum Überraschungsalbum der hiesigen Soul/R&B-Szene. Und dann ist da noch das Reimemonster Ferris MC. Als einzigem deutschen MC gelingt es dem selbst ernannten »weißen Hai« der Rap-Bundesliga, im Abstand von nicht mal einem Jahr zwei Alben abzuliefern. Sein viertes Einzelkind heißt so wie er: »Ferris MC«. Mit seiner ersten Singleauskopplung »Superior« schafft Gentleman die bisher höchste Single-Chartposition seiner Karriere. Kurz darauf erscheint das dritte Studioalbum »Confidence«. Das Album steigt auf Platz 1 in die Albumcharts ein und hält sich zwei Wochen an der Chartspitze. Gentleman ist somit der erste Künstler der mit einem Roots-Reggae-Album Platz 1 der Albumcharts erreicht.

Im Herbst 2004 schließt Four Music einen Vertriebsdeal mit Universal ab. Ab dem 01. Januar 2005 werden alle Four Music-Veröffentlichungen im Vertrieb von Universal erscheinen. Nachdem bereits The Black Cherries für einen furiosen Auftakt für das Yo Mama-Sublabel Kiddo gesorgt haben, legt Finkenauer noch mal einen nach. Pascal Finkenauer, die eine Hälfte von The Black Cherries, veröffentlicht die EP »Wir schreiben die Gedichte neu« sowie sein Debütalbum »Finkenauer«. Zeitgleich löst Max Herre seinen FK-Allstars Kollegen Gentleman von Platz 1 der Albumcharts ab. Innerhalb von drei Wochen gelingt zwei Four Music-Künstler der Sprung auf Platz 1 der Albumcharts. Kann man gerne mal so machen. Was man noch machen kann? »TROY«. Die Single der Fantastischen Vier ist mit 1.000 Einsätzen pro Woche wohl die erfolgreichste Radio-Single der Band. Das dazugehörige Video wird mit dem Comet in der Kategorie »Bestes Video national« ausgezeichnet. Am 28. September wird der offizielle Popkomm-Eröffnungsabend von Four Music ausgerichtet. Bands wie Die Fantastischen Vier, Max Herre, Gentleman, Ferris MC und Clueso spielen auf dem allerersten Fourabend.
2003
Ein Echo für Four
2003 gehen die Erfolgsgeschichten von Gentleman und Joy Denalane weiter. Gentlemen beschert Four Music einen Echo. Außerdem veröffentlicht er seine »Runaway«-EP.
weiterlesen
Ein Echo für Four
2003 gehen die Erfolgsgeschichten von Gentleman und Joy Denalane weiter. Gentlemen beschert Four Music einen Echo. Außerdem veröffentlicht er seine »Runaway«-EP. Joy Denalane geht im März auf die »Joy Denalane Quartett Acoustic Tour 2003«. Die dritte Tour innerhalb von neun Monaten wird natürlich ein voller Erfolg. Ab dem 02. Juni kooperiert Four Music auf den Ebenen Promotion, Herstellung, Legal & Business Affairs und Vinyl-Vertrieb mit Yo Mama. Das erfolgreiche Hamburger Label hat Fünf Sterne Deluxe, Das Bo, Patrice, Ferris MC, Eins Zwo und Dendemann unter Vertrag. Im Frühjahr nimmt Gentleman sein Live-Album beim Kölner Konzert im Rahmen der »Runaway«-Tour auf. Das Doppel-Live-Album, die dreifach Vinyl und die DVD erscheinen schließlich im September. »Gentleman & The Far East Band – Live« entert Platz 15 der Charts. Auch die Fantastischen Vier sind wieder auf Tour. Drei Jahre ist es her, seit Die Fantastischen Vier das legendäre MTV Unplugged in der Balver Höhle spielten. Gemeinsam mit 17 Musikern gehen Smudo, Thomas D, Michi Beck und And.Ypsilon auf die »MTV Unplugged – Tour«. Die Tour ist ein Triumphzug der Stuttgarter Band. Alle Shows sind ausverkauft und das MTV Unplugged-Album steigt nach drei Jahren wieder in die Charts ein (bis auf Platz 58!) und geht Platin. Nach »4 Gewinnt« und »Lauschgift« ist »MTV Unplugged« das dritte Album, das dies schafft. Die dazugehörige DVD wird über 25.000 Mal verkauft und erreicht damit Gold.

Auch Blumentopf feiern Erfolge. Ihr viertes Studioalbum »Gern geschehen« wird das bisher erfolgreichste Blumentopf-Album. Aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit zwischen Silly Walks und Patrice kommen die Künstler zu dem Entschluss, eine gemeinsame EP aufzunehmen. Aus einer gewöhnlichen EP wird eine 10-Track-EP. »Silly Walks meets Patrice« erscheint im September und steigt in die Charts – somit sind Silly Walks das erste Soundsystem, das den Sprung in die Charts schafft. Die erste Veröffentlichung von Yo Mama in Kooperation mit Four Music wird Ferris MCs »Audiobiographie«. Die erste Single »Zur Erinnerung« entpuppt sich als Hit und steigt sofort auf Platz 23 in die Single-Charts. Ferris geht auf Solo-Tour und darf im Dezember als Support-Act mit Busta Rhymes touren. Im November veröffentlicht das Fanta 4-Mastermind And.Ypsilon sein erstes Solo-Album »Y-Files«. Der Eins Zwo-MC Dendemann meldet sich mit seiner 6-Track-EP »DasSchweigenDilemma« zurück. Kurz vor Weihnachten kann sich Four Music noch ein besonderes Geschenk machen: Das Album »Journey To Jah« von Gentleman verkauft sich über 150.000 Mal und wird mit Gold ausgezeichnet. Goldene Weihnachten quasi.
2002
Umzug nach Berlin
Im März 2002 veröffentlicht Four Music den zweiten Teil des eigenen Samplers »Four Elements«. Auf dem Doppelalbum befinden sich neben den üblichen Verdächtigen auch neue Namen wie Silly Walks Movement, Joy Denalane, Y-Files und Manumatei.
weiterlesen
Umzug nach Berlin
Im März 2002 veröffentlicht Four Music den zweiten Teil des eigenen Samplers »Four Elements«. Auf dem Doppelalbum befinden sich neben den üblichen Verdächtigen auch neue Namen wie Silly Walks Movement, Joy Denalane, Y-Files und Manumatei. DJ Friction veröffentlicht sein zweites Solo-Album und im März darf auch endlich wieder Gentleman ran. Sein Roots-Reggae-Album »Journey To Jah« verkauft sich über 135.000 Mal. Joy Denalane, bekannt durch den Freundeskreis-Hit »Mit Dir«, offeriert kurz darauf ihr Debütalbum »Mamani«. Auch Tiefschwarz sind fleißig, ihr Album »RAL 9005« erscheint auf Classic in UK. Auf das Album gibt es in ganz England massives Medienfeedback. Im Juli geht das MTV HipHop Open in die dritte Runde. Das Festival ist mit 13.000 Besuchern und internationalen Künstlern wie Afu-Ra, Pharoahe Monch und Planet Asia sowie nationalen Künstlern wie Samy Deluxe, Gentleman, Seeed, Blumentopf und Massive Töne restlos ausverkauft. Die einen machen HipHop, die andere eher Rock. Thomas D zum Beispiel. Das Video seiner neuen Band Son Goku zur Single »Alle für jeden« ist auf den Musikkanälen nicht mehr wegzudenken. Das Album »Crashkurs« steigt auf Platz 15 der Charts. Im August wird das gleichnamige Debütalbum von Manumatei, der beiden Brüder Manu und Matei, veröffentlicht. Mitte August zieht Four Music in die Hauptstadt. Neben dem Hauptsitz in Berlin gibt es weiterhin das Promotion-Außenbüro in Köln. Der eigene Vinylvertrieb bleibt in Stuttgart. Derweil veröffentlichen die Turntablerocker ihr zweites Album »Smile«. Silly Walks Movement sind schon seit zehn Jahren in der Reggae-Szene aktiv, doch erst im Oktober 2002 veröffentlicht das Hamburger Soundsystem ihr gleichnamiges Debütalbum.
2001
Vollgas
Im Jahr 2001 ist die Anzahl an Four Music-Releases so groß wie noch nie. Den Anfang machen die Turntablerocker (Michi Beck & DJ Thomilla) mit »Classic«. Am 30. April erscheint das Debütalbum des neuen Four Music-Künstlers Clueso.
weiterlesen
Vollgas
Im Jahr 2001 ist die Anzahl an Four Music-Releases so groß wie noch nie. Den Anfang machen die Turntablerocker (Michi Beck & DJ Thomilla) mit »Classic«. Am 30. April erscheint das Debütalbum des neuen Four Music-Künstlers Clueso. Sein Album »Text und Ton« wird von den Kritikern sehr gelobt, derweil überzeugt Clueso live auf sämtlichen deutschen Bühnen die Fans von seinem Können. Kurz darauf präsentiert Thomas D aka Reflektor Falke »Lektionen in Demut«. Das Konzept-Album steigt in den Charts auf Platz 3 ein und hält sich mehrere Wochen in den Top 10. Auch Afrob meldet sich mit seinem zweiten Album »Made in Germany« zurück. Nach dem Erfolg des HipHop Open im Jahre 2000 war klar, dass es 2001 eine Fortsetzung des Festivals in Stuttgart geben wird. Am 30.06. kommen ca. 13.000 Fans ins Kicker´s Stadion, um die Stars des deutschen HipHops zu feiern – Samy Deluxe, Afrob, Jan Delay, Massive Töne, Seeed, Gentleman und Blumentopf geben sich die Mikros in die Hand. Bereits im Frühjahr macht Four Music mit dem »Classic«-Album der Turntablerocker den ersten Schritt Richtung Dance-Musik. Im Juli folgt der zweite Schritt: Das Album von Phono »Lovetorpedo« wird veröffentlicht. Der nächste Schritt ins Dance-Gefilde macht Four mit der Veröffentlichung des Debütalbums »RAL 9005« der Stuttgarter House-DJs Tiefschwarz. Was noch? M.A.R.S. steht für Moderne Anstalt Rigoroser Spakker und diese haben das wunderschöne Doppelalbum »Mars Musik« aufgenommen. Mit ihrer Musik bescheren die MARSianer (neun freundliche Krieger, die alle zusammen auf einem Hof in der Eifel wohnen) die Welt mit entspanntem Sound. Im Oktober erscheint das dritte Album von Blumentopf. Four Music hat neue Künstler gesigned: das Hamburger Reggae-Soundsystem Silly Walks sowie der alte Bekannte DJ Friction, Produzent und DJ von Freundeskreis.
2000
Neue Stars
Die Single »Liebesbrief« von Thomas D wird der erste Four Music-Hit im neuen Jahrtausend (Charts-Platz 6), die Lemonbabies bringen pünktlich zum Valentinstag ihr zweites Four Music-Album »Now + Forever« auf den Markt.
weiterlesen
Neue Stars
Die Single »Liebesbrief« von Thomas D wird der erste Four Music-Hit im neuen Jahrtausend (Charts-Platz 6), die Lemonbabies bringen pünktlich zum Valentinstag ihr zweites Four Music-Album »Now + Forever« auf den Markt. Mit der Doppel-Live-CD »En Directo«, aufgenommen bei der Winter-Tour Ende 1999, dokumentiert Freundeskreis das FK Allstars Projekt, zu dem neben der FK-Stammbesetzung auch Gentleman, Afrob, Sékou, Joy Denalane und Brooke Russell zählen. Als Kooperation von Four Music, Four Artists, Kopfnicker Rec. und 0711 Booking steigt im Juli das Mega-Open Air Festival HipHop Open u.a. mit FK Allstars, Absolute Beginner, Massive Töne, Fünf Sterne Deluxe und knapp 13.000 Besuchern auf dem Stuttgarter Pragsattel. Ende Oktober stehen zwei bedeutende Four Music-Veröffentlichungen an: Zum einen das neue The Pharcyde-Album »Plain Rap«, zum anderen der erste Release der Fantastischen Vier auf Four Music – für MTV nehmen die Fantas die erste in Deutschland produzierte Unplugged-Session auf.
1999
Das Four-Jahr
Das Jahr für Four Music: Innerhalb weniger Wochen veröffentlicht das Label die allesamt sehr erfolgreichen Alben von Afrob, Freundeskreis, Gentleman und Blumentopf. Ein wahrer HipHop-Sturm bricht über das Land herein.
weiterlesen
Das Four-Jahr
Das Jahr für Four Music: Innerhalb weniger Wochen veröffentlicht das Label die allesamt sehr erfolgreichen Alben von Afrob, Freundeskreis, Gentleman und Blumentopf. Ein wahrer HipHop-Sturm bricht über das Land herein, denn auch die Labelpräsidenten Fanta 4 feiern mit ihrem neuen Album »4:99«, das direkt von Sony veröffentlicht wird, großen Erfolg. Das Album steigt direkt auf Platz 1 der deutschen Albumcharts ein. Zeitgleich stürmt Freundeskreis mit seinem zweiten Album »Esperanto« den dritten Platz. ­Ende des Jahres wird der moderne Klassiker als erstes Four Music-Album mit Gold ausgezeichnet. Auch Afrobs Debüt »Rolle mit HipHop« schlägt in der Szene ein. Zusammen mit dem begnadeten Kölner Sänger Gentleman wagt sich das Label in Richtung Dancehall/Reggae, was mit massiver Chartpräsenz belohnt wird. Die amerikanische HipHop-Crew The Pharcyde wird als erstes »internationales« Signing für Europa lizensiert. Die erste Four Music-Compilation »Four Elements« (in Kooperation mit VIVA II), die auf CD, MD (RIP), DVD und Vinyl erhältlich ist, versammelt alle Four Music-Acts von Freundeskreis über Blumentopf bis The Pharcyde und Freunde wie Die Fantastischen Vier und DJ Thomilla. Zum Weltaidstag am 01. Dezember findet zum zweiten mal das Benefiz-Festival »Beats 4 Life« in Köln statt. Die Veranstaltung, bei der etwa Die Fantastischen Vier, Freundeskreis, Afrob, Gentleman, Blumentopf und DJ Thomilla auftreten, ist wieder ein voller Erfolg ­– ein Scheck über 130.000 DM wird an Lebenshaus Netzwerk AIDS Köln e.V. überreicht.
1998
Soloalben und Goldschallplatten
Im Frühjahr erscheint das vielbeachtete erste Soloalbum von Hausmarke: »Weltweit«. Hochkarätige Gäste – zum Beispiel Wyclef Jean von den Fugees oder Yvette Michele – und eine extrem clubfähige Produktion lassen das Album schnell zum Renner werden.
weiterlesen
Soloalben und Goldschallplatten
Im Frühjahr erscheint das vielbeachtete erste Soloalbum von Hausmarke: »Weltweit«. Hochkarätige Gäste – zum Beispiel Wyclef Jean von den Fugees oder Yvette Michele – und eine extrem clubfähige Produktion lassen das Album schnell zum Renner werden. Mit den Singleauskopplungen »Mädchen Nr. 1«, »Turntablerocker« und »Für immer« wird Hausmarke zu einem der meistgespielten Artists in Radio und TV in diesem Jahr. Mittlerweile erhöht sich die Anzahl der Four-Bands: Die Berliner Band Lemonbabies veröffentlicht noch im Herbst ihr neues Album »Porno«, außerdem werden Afrob und Gentleman unter Vertrag genommen. Die Popkomm in diesem Jahr gleicht einem Four Music-Event: Der offizielle Eröffnungsabend wird komplett von Four Music-Acts bestritten. Der Film »Lola rennt« stürmt die Kinos und Fanta 4-Mitglied Thomas D liefert mit Franka Potente den passenden Song: Mit »Wish« gibt es für Four Music die zweite Goldsingle. Zum Weltaidstag am 01. Dezember veranstaltet Four Music zusammen mit VIVA II und Levi´s im Kölner Palladium ein Mammutkonzert unter dem Namen »Beats 4 Life«. Der Erlös des Events, bei dem unter anderem Hausmarke, Thomas D, Blumentopf, Such A Surge, Mellowbag und viele weitere Gäste auftreten, wird einer Aids-Stiftung übergeben. Bei VIVA II gibt es eine Premiere: Zum ersten Mal in seiner Geschichte überträgt der Sender eine Veranstaltung live im TV. Der langjährige Booker der Fantastischen Vier, Alexander Richter, wird neuer Geschäftsführer der Four Artists Booking Agentur. Der TV- und Radiobereich bei Four Music wird nun auch von Four selbst bearbeitet.
1997
Großer Erfolg, kleines Label
Freundeskreis beschert Four Music den ersten großen Erfolg: Ihr Hit »A.N.N.A.« steigt bis auf Platz 6 der Singlecharts, das Debütalbum »Die Quadratur des Kreises« lässt sich monatelang nicht aus den LP-Hitlisten vertreiben und erreicht Position 12.
weiterlesen
Großer Erfolg, kleines Label
Freundeskreis beschert Four Music den ersten großen Erfolg: Ihr Hit »A.N.N.A.« steigt bis auf Platz 6 der Singlecharts, das Debütalbum »Die Quadratur des Kreises« lässt sich monatelang nicht aus den LP-Hitlisten vertreiben und erreicht Position 12. »A.N.N.A.« wird nach über 250.000 verkauften Singles vergoldet. Es ist die erste Goldene Schallplatte für das erst ein Jahr alte Label. Wieder passend zur Popkomm wird bei Four Music expandiert: Mit der Four Artists Booking Agentur entsteht eine Einheit, die sowohl die Live-Organisation diverser Four-Künstler übernimmt, als auch die Promotionaktivitäten im Print- und DJ-Bereich für das Label stellt. So ballt sich nun bei Four Music und Four Artists jegliche Hilfe und Kompetenz, die eine Band von ihrer Plattenfirma erwarten kann. Im Herbst veröffentlicht Four Music die erste Solo-LP eines Mitglieds der Fantastischen Vier: Thomas D bringt mit »Solo« ein echtes Stück musikalischer Bandbreite unter das Volk. Seine Singles »Rückenwind«, »Solo« (mit Nina Hagen), »Wish« (mit Franka Potente) und »Frisör« erreichen in den darauffolgenden Monaten allesamt nicht nur höchste Chartplatzierungen sondern auch definitiven Kultstatus.
1996
Die Anfänge
Popkomm 1996. Eine der erfolgreichsten deutschen Bands aller Zeiten gibt die Gründung eines eigenen Labels bekannt: Die Fantastischen Vier starten mit Four Music ein Label von Künstlern für Künstler, oberstes Kriterium dabei: Groove.
weiterlesen
Die Anfänge
Popkomm 1996. Eine der erfolgreichsten deutschen Bands aller Zeiten gibt passend zur Musikmesse die Gründung eines eigenen Labels bekannt: Die Fantastischen Vier starten mit Four Music ein Label von Künstlern für Künstler. Das Label soll sich in den nächsten Jahren als Plattform für Bands etablieren, die sich im weitesten Sinne der urbanen Musik verschrieben haben, oberstes Kriterium dabei: Groove. Vollkommen unwichtig sind Nationalität oder Sprache, bezeichnend dafür ist das erste Signing von Four Music: Sens Unik, die HipHop-Crew aus der Schweiz, die sowohl auf französisch, spanisch und englisch rappt. Die Vorzüge des jungen Unternehmens liegen auf der Hand: Durch die langjährigen Erfahrungen im und mit dem Musikbusiness verstehen und sprechen die Labelpräsidenten Smudo, Hausmarke, Thomas D und And.Ypsilon sowohl die Sprache der Vertriebs-, Promotion- und Marketingstrategen der Industrie als auch die der oft überkritischen und verunsicherten Künstler. Als Bindeglied zwischen Musikschaffenden und der Industrie soll sich das »Indie-Label« dank des großen Vertriebspartners Sony Music zu einer konkreten Alternative für junge Musiker entwickeln. Mit Fitz Braum (Ex-Sony, Ex-WEA/Königshaus) sichern sich die Vier das Know-how ihres langjährigen Karriere-Begleiters, der die Band einst bei Sony gesignt und so den Weg für die Fantastischen Vier in ihre fantastische Karriere geebnet hat. Als weitere Künstler werden bei Four Music die folgenden Bands unter Vertrag genommen: Blumentopf aus München, die Soul-Lady Déborah (Front-Frau von Sens Unik) aus Lausanne, Freundeskreis aus dem Schoß der Stuttgarter Kolchose und die Kaiserslauterner GI-Rapper Prophets of Rage. Mit Four Publishing entsteht außerdem ein Verlag für Label-, aber auch externe Künstler.